Eine Creme aus Feta und Paprika

Veröffentlicht von Mimi am 24. Februar 2011
 

Thomas Siepmann/pixelio.de

Der Frühling naht und die Grillsaison ist nicht mehr fern. Doch immer nur Nudel- und Kartoffelsalat mit normaler Tzatziki zu servieren ist auf Dauer langweilig. Probieren Sie doch auch einmal etwas Neues aus und überraschen Sie Ihre Familie oder Freunde mit einem außergewöhnlichen Dip. Er passt perfekt zu gegrilltem Fleisch und frischen Fladenbrot, die Creme aus Feta und Paprika.

Zutaten:

Man benötigt eine Reihe von Zutaten. Für eine Portion, die ausreichend für sechs Personen ist, benötigt man zuerst etwas 200 Gramm Feta – Käse. Dabei ist es sehr wichtig, dass der Käse sehr cremig ist. Es eignet sich also kein fettreduzierter Käse dazu. Am besten ist der Käse als Kuhmilcherzeugnis für die Creme geeignet. Als zweite Käsekomponente wird ebenfalls 200 Gramm Frischkäse benötigt wie zum Beispiel von Exquisa oder Buko, als kostengünstigere Variante. Auch hier ist ein fettreduzierter Aufstrich nicht zu empfehlen. Außerdem wird eine rote Paprikaschote und noch verschiedene Gewürze benötigt. Ein Teelöffel Kräuter der Provence, erhältlich als Trockenprodukt oder aus dem Tiefkühlregal, ein halber Teelöffel Oregano oder wahlweise einen halben Bund frischen Oregano, ein Esslöffel reines Olivenöl, drei Zehen Knoblauch und je nach Geschmack Salz und Pfeffer.

Zubereitung:

wrw/pixelio.de

Zunächst wird der Fetakäse in dünne Scheiben geschnitten und dann klein gewürfelt. Die Paprika wird gewaschen, die Kerne und der Stiel werden entfernt. Anschließend wird auch die Paprika in dünne Streifen geschnitten und dann gewürfelt. Den gewürfelten Fetakäse und die zerkleinerte Paprika wird nun zusammen mit dem Frischkäse und dem Olivenöl in eine Schüssel gegeben und schließlich werden alle Zutaten so lange püriert, bis sie eine cremige Masse ergeben. Die Knoblauch zehen werden nun auch geschält, klein geschnitten und anschließend gepresst. Die Kräuter und gepresste Knoblauchzehen unter die Masse heben und kalt stellen.

Die Creme kann zum Essen mit einer Dekoration aus Paprikaschoten und ein paar Oreganozweigen serviert werden. Guten Appetit!

Entspannung pur – der Urlaub kommt zu Ihnen ins Badezimmer

Veröffentlicht von Mimi am 10. Februar 2011

Karin Jähne/pixelio.de

Nach einer stressigen Zeit, die man nun endlich hinter sich hat, in der man ständig im Büro Überstunden gemacht hat oder für eine bevorstehende Prüfung lernen musste, ist es nun endlich an der Zeit, sich auch einmal zu entspannen und ein Gefühl von Urlaub zu sich nach Hause zu holen.

Was eignet sich dazu besser als sich einmal so richtig mit einem Entspannungsbad zu verwöhnen und sich einen Abend zu fühlen wie auf einer Südseeinsel?

Man kann Badezusätze ganz einfach selber machen und eine Menge Spaß dabei haben. Eine Variante ist zum Beispiel das Zitrus-Vanille Bad.

Zutaten und Zubereitung:

Man benötigt einen Becher Joghurt, zwei Esslöffel Honig, einen Teelöffel Orangenöl, einen Teelöffel Zitronenöl und als letzte Zutat eine Vanilleschote.

Kratzen Sie zuerst das Mark aus der Vanilleschote. Verrühren Sie dann den Honig und den Joghurt, um anschließend das Mark der Schote hinzuzufügen. Zu guter Letzt mischen Sie die beiden Öle unter die Masse.

Anwendung:

Geben Sie die selbstgemachte Badezusatz-Mischung in das warme Badewasser und steigen Sie sofort hinein. Nun können Sie sich Zeit lassen und sich mit einem Glas Sekt in dem warmen Wasser bei Kerzenschein verwöhnen. Wer keinen Alkohol mag, kann sich genauso gut mit einer heißen Tasse Tee verwöhnen. Als Empfehlung einen Roiboos-Tee mit einem fruchtigen Zusatzgeschmack wie zum Beispiel Kirsche. Um den Moment vollständig auszukosten stellen Sie rundherum um Ihre Badewanne kleine Teelichter mit Vanilleduft auf. Sehr schön sind zusätzliche Blütenblätter die Sie einfach auf dem Wasser verteilen und gehen Sie nach dem Bad am besten direkt ins Bett.

Genießen Sie das mediterrane Flair Mallorcas in Ihrem Badezimmer.

Andreas Hermsdorf/pixelio.de


Copyright ©2017 by mediterran-wohnen.net
bottom