Der Kellner kommt mit schnellen Schritten an den Tisch, serviert jedem von uns ein nicht gerade kleines Bocadillo an den Rand gefüllt mit frittierten Calamaresringen. Dazu ein kaltes Bier – eine perfekte Kombination. Es ist 10.20H morgens, alle Tische sind besetzt, was nicht nur an dem wunderbaren Blick aufs spanische Mittelmeer liegt, den die schattige Terrasse der kleinen Strandbar bietet. Es liegt vor allem an dem schmackhaften Tintenfisch, der hier täglich frisch frittiert wird und zum mediterranen Leben gehört.

(CC BY 2.0) by jlastras – flickr.com

Wir würden diese Art der Zubereitung Calamares a la Romana nennen, jedoch der Spanier zieht die Bezeichnung Calamares Fritos vor. Das beste Resultat wird natürlich mit frischen Calamares erzielt. Für die Zubereitung wird die Tube des Calamares entleert, gesäubert und enthäutet, um dann in 1 cm breite Ringe geschnitten zu werden. Die Ringe werden gesalzen, in Mehl (und ein wenig Backpulver!) gewendet und im heißen Öl frittiert. Hierfür wird immer Olivenöl verwendet.

Der Geruch der in Olivenöl frittierten Calamaresringe ist in den Straßen vieler spanischer Städte geradezu typisch, wobei es sich nicht nur um Küstenstädte handelt. Allen voran kennt man diesen Geruch, der den Appetitt anregt, aus Madrid und Saragossa.

Man serviert die frittierten Ringe gerne im Stangenbrot, was dann ein Bocadilla ist und in der Region von Valencia ein beliebtes zweites Frühstück oder almuerzo darstellt. Etwas Mayonnaise oder die Variante mit Knoblauch, All-i-olli, solle im Bocadillo nicht fehlen. Das Weißbrot des Bocadilla bietet sich zudem ausgezeichnet an und macht das gesamte Gericht bekömmlicher. Zudem wird man satt, was heutzutage im Süden nicht zu verachten ist.

Die Tintenfischringe sind auch als Tapas beliebt, wobei sie mit etwas Zitrone beträufelt werden, was den natürlichen Geschmack hervorhebt. Selbst Fischrestaurants, die auf ihren Ruf zählen, wissen dieses einfache Gericht zu schätzen. Es versteht sich, dass jeder Koch seine kleinen Geheimnisse hat, was die Paniermischung ausmacht. Die Restaurants bieten die Tintenfischringe auch gerne als Calamares a la Romana an, was sich internationaler anhört und sich natürlich in der Rechnung bemerkbar macht.

Der Preis für frittierte Tintenfischringe ist generell in jeder Bar erschwinglich und trägt dazu bei, dass die Tintenfische für den Süden ein schnell zubereitetes preisgünstiges Gericht darstellen. Es gehört zum mediterranen Leben dieses Fast Food des Südens, im besten Sinne des Wortes.

Merken, versenden, ausdrucken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • TwitThis
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print