Der mediterrane Garten

Veröffentlicht von admin am 23. Juni 2012
Blick von einem mediterranen Garten

(CC BY-SA 2.0) by CreAtions2007 via flickr.com

Gerade sitze ich in der Toskana und bewundere auch fotografierend die Pflanzen, die sich hier am Mittelmeer trotz des sandigen Bodens (oder gerade deshalb) besonders gut arrangieren lassen. wer ähnliches schon einmal selbst an sich beobachtet hat, möchte am liebsten die mediterranen Gärten zu sich nach Hause beamen bzw. sich dort auch einen solchen Garten einrichten.
Klimawandel verändert ja auch die Kulturmöglichkeiten von pflanzen. Wenn es also bei uns nicht mehr so feucht ist, wie in den vergangenen Jahrzehnten, sollte es möglich werden. dass auch bei uns ein mediterranes Gartenflair möglich wird.
Was ist nun das, was man mediterrane nennt? Was ist das Typische an mediterranen Gärten? Typisch ist, dass diese Gärten bestimmt Räume definieren. und das vor allem auch deshalb, weil es eine Reihe praktischer Gründe gibt, die mit dem Klima, der Sonne und den Stundenzahlen, in denen sie strahlt abhängen. Während man morgens gerne in der Morgensonne frühstückt, möchte man im weiteren Verlauf des Tages, wenn es heißer wird, den Schatten bevorzugen. Abends sollte es einen Sitzplatz geben, der geschützt ist vor den kühlen Abendwinden.

So einfach wie es klingt, so vielfältig sind doch mediterrane Gärten. Das hat letztlich auch etwas mit dem sozialen Gefüge rund ums Mittelmeer zu tun, das ein starkes Gefälle aufweist. So kennt man einfache rustikale Gärten ebenso wie pompöse Renaissance Gärten/Parks. Moderne Gärten integrieren gekonnt heute noch einen Swimmingpool, während aber der Begriff tropischer Garten durchaus auf die unzähligen Palmenarten und andere Pflanzenarten hinweisen kann, die in einem mediterranen Park gedeihen.
Vieles wird also von dem Ihnen zur Verfügung stehenden Raum abhängen. Haben Sie Platz für Palmen oder Strauchgewächse, die Platz benötigen, oder wollen sie lieber Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Mandarinen) beherbergen? Viele dieser Pflanzen können augenblicklich bei uns nur als Kübelpflanzen überwintern, die in einer eigenen Orangerie Platz haben oder vom Gärtner in ein entsprechendes Pflanzenhaus geholt werden. Olivenbäume sind ideal als Kübelpflanzen, dazu auch Palmen. Weinreben können direkt an Ort und Stelle gepflanzt werden.
Vieles muss nicht so ordentlich sein. Blumen wie Mohn liefern Farbtupfer. Und bilden in wilden Blumenfeldern das Mittelmeerflair ab.
Auch kleine Gärten lassen sich geschickt mediterran planen.

Der Mediterrane Garten

Veröffentlicht von Mimi am 28. März 2011

Ob Spanien, Frankreich oder Italien, der Mittelmeerraum ist das Urlaubsziel der Deutschen. Um das mediterrane Gefühl nicht nur im Urlaub genießen zu können, wäre es doch die beste Möglichkeit seinen Garten in genau diesem mediterranen Stil anzulegen. Das gute dabei ist, dass das mediterrane Flair passt zu fast jedem Typ von Haus. Ob ein modern errichtetes Familienhaus, Villen oder auch Bauerhäusern. Einzig und allein eine genau Anpassung an den jeweiligen Haustyp ist notwendig, um sich ein Gefühl von Urlaub in den Garten und nach Hause zu holen.

Und so geht’s:

twinlili/pixelio.de

Die Planung des mediterranen Gartens ist von zentraler Bedeutung. Hierbei spielen klimatische Faktoren eine große Rolle. Frostintensität, maximale und minimale Temperaturen, die im Jahr erreicht werden und auch die Wind -  und Himmelsrichtungen sind wichtig. Eine Pergola eignet sich vor allem für Kletterpflanzen, sieht schön aus und ist auch zudem noch sehr romantisch, wenn zum Beispiel Wein sich daran hoch rankt. Planen Sie genau wo Sie die Pergola plazieren wollen, wo soll die Terasse stehen, auch Olivenbäume und Zypressen dürfen in einem typisch mediterranen Garten nicht fehlen. Natürlich spielt der Boden auch eine wichtige Rolle. Mischen sie Sand und Kies unter, um den Boden lockerer zu machen. Für Wege und Terassenbeete bieten sich außerdem ein Bruchkies an. Mit einer dezenten Beleuchtung werden die Pfanzen noch in Szene gesetzt und somit steht der Gestaltung nichts mehr im Wege.

Ein mediterraner Garten hat auf den ersten Blick keine eindeutigen Strukturen. Es sollte schlichte  Terrakottagefäße mit  unterschiedlicher Bepflanzung geben. Zitruspflanzen wie Orangen- oder Zitronenbäume geben einen besonderen Eindruck für die Nase. Kräuter sollten ebenfalls niemals fehlen, hier haben wir zum Beispiel Thymian und Rosmarin. Zum Abschluss sollten unterschiedliche Steinfiguren, hübsche Accessoires und ältere Gartenmöbel oder auch welche aus Rattangeflecht den Garten abrunden.

Ein mediterraner Garten sollte eine beruhigende Atmospäre verbreiten. Er sollte ein Ort sein wo man auchmal abschalten kann, Gedanken ordnen kann und wo einem einfach die Möglichkeit gegeben wird sich von dem stressigen Alltag zu entspannen.

Joujou/pixelio.de

Natürich müssen Sie nicht gleich ihren ganzen Garten umgestalten, sie können auch ein Beet oder Ähnliches im mediterranen Stil anlegen. Auch so holen Sie sich das Flair Südländischer Staaten in Ihren Garten.


Copyright ©2017 by mediterran-wohnen.net
bottom